Aufstellungen

Die Aufstellungsarbeit wurde von Bert Hellinger in den 80iger Jahren als "Familienstellen" entwickelt und wurden anschließend von ihm und anderen Aufstellungsleitern durch neue Einsichten und Vorgehensweisen erweitert und verdichtet. Sie löste ungemein großes, in den letzten Jahren weltweites Interesse aus. Aufstellungsarbeit wird auf allen Kontinenten durchgeführt und ist international unter den Begriffen "Constellation Work"und "Hellinger-Work" bekannt.

Quelle: DGfS – Deutsche Gesellschaft für Systemaufstellungen


Systemaufstellungen

Der Begriff Systemaufstellungen wird in den letzten Jahren in Deutschland immer mehr als ein Oberbegriff für eine Vielzahl von Aufstellungsvariationen mit unterschiedlichem Fokus und Vorgehensweisen benutzt:

  • Familienaufstellungen zum Erkennen und Lösen von Verstrickungen innerhalb der Herkunftsfamilie und der Gegenwartsfamilie, in diesem Zusammenhang auch die Heimat, Erbschaften (Güter, Geld) u.a.
  • Autonomieaufstellungen siehe unten
  • Organisationsaufstellungen (Team-, Leitungs-, Projektaufstellungen)
  • Strukturaufstellungen (Matthias Varga von Kibeth und Insa Sparer) eröffnen einen Zugang zu vielen interessanten Themen: Körperliche Organe, Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft, Problemaufstellung, Entscheidungsaufstellung, Aufstellungen mit speziellen Themenschwerpunkten (Beziehung zum Geld, Erfolg, ...). Doch aus diese Themen, werden sehr oft erst in Verbindung mit einer Familien- oder Autonomieaufstellung zu echten Lösungen führen.

Der Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt. Dennoch braucht es für jede Aufstellung ein klares Anliegen und die Bereitschaft zur Veränderung. Viele Aufstellungsformen überschneiden und ergänzen sich. Beispiel: Eine Frau möchte Schwierigkeiten mit der eigenen Firma aufstellen lassen. In der Aufstellung könnte sich dann zeigen, dass diese Probleme in einem Zusammenhang mit ungelösten Konflikten in ihrer Herkunftsfamilie stehen.


Familienaufstellungen

Familienaufstellungen sind aus meiner Sicht grundlegende Aufstellungen. Durch die Verbindung zu unseren Wurzeln und das Lösen von Verstrickungen kommen wir in unsere eigene volle Kraft an, um unser Leben gesund, frei und selbstverantwortlich leben zu können.

Die Aufstellungen ermöglichen uns Einblicke in familiäre traumatische Ereignisse, die oft generationsübergreifend in unser heutiges Leben hineinwirken. Sie wirken sich dann als unglückliche Lebensverläufe, Krankheiten, Unfälle und Suizid(versuch)e auf unser eigenes Leben aus. Ist mittels einer Aufstellung die Verstrickung sichtbar, können wir sie lösen. Hierdurch kommen wir in unsere eigene Kraft und können unser eigenes Leben frei und selbstbestimmt leben.

Aufstellungen unserer Gegenwartsfamilie helfen, für eigene traumatische Ereignisse und Verstrickungen eine heilsame Lösung zu finden. Ein eigenes Trauma kann z.B. durch eine frühe Trennung von der Mutter wegen eines Krankenhausaufenthaltes oder ähnliches entstehen. Häufige Themen bei Aufstellungen der Gegenwartsfamilie sind auch frühere Paarbeziehungen, die, wenn sie nicht achtungsvoll gelöst sind, oft dem Glück einer neuen Partnerschaft im Wege stehen.


    Autonomieaufstellungen

    Bei einer Autonomieaufstellung liegt der Fokus auf das eigene innere System. Sie wurde von Dr. Ero Langlotz unter den Namen "Systemische Selbstintegration" entwickelt. Auch hier geht es darum, Symbiosemuster (Identifizierungen, Verstrickungen) zu erkennen und zu lösen. Der nächste Schritt in dieser Aufstellungsarbeit ist die Herstellung einer tiefen, oftmals so noch nie erlebten Verbindung zu sich selbst. Durch traumatische Ereignisse, Symbiosemuster, ein sehr früh verinnerlichtes Abgrenzungsverbot haben wir diese Verbindung zu uns selbst verloren. Eine mangelnde Abgrenzung oder Überabgrenzung, mangelnde Selbstbehauptung, Depression, Burnout und andere, der unten aufgezählten Symptome, sind die Folgen. In einer tiefen Verbindung mit uns Selbst ist es uns möglich alle früheren Traumata, sowohl die der Familie als auch die eigenen, hinter uns zu lassen. Wir kommen an in uns selbst, erleben uns endlich in uns selbst zu Hause. Das Kind in uns erlebt sich geborgen und kann endlich entspannen. Die Alltagsprobleme, die zuvor unüberwindlich erschienen, schrumpfen plötzlich. Wir wissen klar, wofür wir zuständig sind und wofür nicht. Wir sind präsent, sind in Verbindung mit unserer Kraft und unserer Lebensfreude! Diese wird immer als überraschend groß und als unzerstörbar erlebt. Damit können wir unser eigenes Leben gesund, frei und selbstverantwortlich leben.

    Ich erlebe dieses Aufstellungsformat sehr oft als "angesagt", Inzwischen führe ich ca. 80% meiner Aufstellungen mit Hilfe einer Autonomieaufstellung durch. In meinen Aufstellungsseminaren bespreche ich zuvor mit Ihnen Ihr Anliegen und für welche Aufstellungsform wir uns entscheiden. 

    Bei folgenden Themen haben sich Aufstellungen als sehr hilfreich erwiesen:

    • Konflikte mit Eltern, Geschwistern, Partnern und Kindern
    • unglückliche Lebensverläufe
    • auffälliges Verhalten und Lernverweigerung bei Kindern
    • berufliche Probleme, Erfolglosigkeit, Scheitern
    • den eigenen Platz im Leben finden
    • Einsamkeit, Suchtverhalten, Depressionen, Burnout
    • Unterstützung der Heilungskräfte bei medizinischen und psychischen Krankheiten

    Meine Arbeitsweise

    Wenn Sie Ihre Familie oder ein bestimmtes Thema aufstellen wollen, schaue ich mit Ihnen gemeinsam, welche Frage (Anliegen, Thema) Sie mit der stärksten Energie für eine Veränderung in Kontakt bringt. Wir entscheiden gemeinsam, welches Aufstellungsformat für Sie geeignet ist. Dabei stelle ich Ihnen mein umfangreiches Wissen und meine jahrelangen Erfahrungen aus meiner therapeutischen und beraterischen Arbeit zur Verfügung. Durch das Potential der Gewaltfreien Kommunikation erfahren die Aufstellungen eine weitere wertvolle Bereicherung.

    Termine für Familienaufstellungen in Erfurt / Thüringen